Menu
menu

Vergangenes

2020 (neuestes Ereignis zuerst genannt)

im September Eröffnung der Ausstellung "Sachsen-Anhalt - Traditionell weltoffen" in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung des Landes Sachsen-Anhalt und dem Landesheimatbund Sachsen-Anhalt e. V.

2019 (chronologisch)

im Juni Tag der offenen Tür mit Beginn der Ausstellung "An der Grenze erschossen"

im August Vortrag von Frau Birgit Neumann-Becker zur Ausstellung "An der Grenze erschossen"

im Oktober Eröffnung Ausstellung "EIN MAL ZWEI.2" von Betty Wirtz und Thomas J.Scheithauer

2018 (chronologisch)

im April Eröffnung Ausstellung mit Fotos einer Reise nach Moskau

im April Boys' Day und Girls' Day

im August Eröffnung Wanderausstellung "Justiz im Nationalsozialismus: Über Verbrechen im Namen des Deutschen Volkes"

im September Vortrag "Die Justiz im Nationalsozialismus und die Region Zeitz" von Dr. Daniel Bohse, Magdeburg, und Vortrag "Verfahren des Sondergerichtes Halle gegen Beschuldigte aus Zeitz und Umgebung" von Michael Viebig, Halle (Saale)

im November Eröffnung Fotoausstellung mit Werken von Dieter Mittenzwei und Lutz Lück

2017 (chronologisch)

im März  Eröffnung Fotoausstellung "Menschen-Farben-Leben" mit Werken von Dieter Mittenzwei und Frank Wäschle

seit September Defibrillator vorhanden

im November Eröffnung Ausstellung "Aktion-Stille Denken-Gedenken" 

2016  (chronologisch)

seit Januar Zeiterfassung mit dem ZEUS-System

im April Eröffnung Ausstellung mit Bildern des Plakatwettbewerbs "100 Jahre Amtsgericht Zeitz"

im Juni Tag der offenen Tür mit Eröffnung Ausstellung mit Werken von Michael R. Dyroff

im September Eröffnung  Ausstellung "URKRÄFTE - EINTAUCHEN IN FARBEN UND LINIEN"

im November Festveranstaltung zum einhundertjährigen Gerichtsgebäude-Jubiläum

2015 (chronologisch)

im April Boys' Day und Girls' Day

im September Eröffnung Ausstellung "Lieblingsbilder"

2014 (chronologisch)

im Januar Verabschiedung ausgeschiedener Schöffen

seit März elektronisches Saalmanagement mit e-CRoM

im März Boys' Day

im Juni Abschluss der Sandstrahlarbeiten im Keller (Hochwasserschadensbeseitigung)

seit September Ausbildungsgericht für Justizsekretäranwärter

im November Eröffnung Fotoausstellung mit Werken von Frank Wäschle

2013 (chronologisch)

im Februar Eröffnung Ausstellung "20 Gerichtsgebäude in Sachsen-Anhalt - 20 Jahre rechtsstaatliche Justiz in Sachsen-Anhalt"

im April Boy's Day 

im April Eröffnung Fotoausstellung mit Werken von Dieter Mittenzwei

im Juni starke Schäden durch Hochwasser

im Oktober Tag der offenen Tür mit Eröffnung Ausstellung mit Werken von Christa Lutter

im Dezember Abschluss der großen technischen Arbeiten zur Beseitigung von Hochwasserschäden

Zur Baugeschichte des Amtsgerichts Zeitz

Das Amtsgericht Zeitz befindet sich im südlichsten Ort Sachsen-Anhalts, an der Straße der Romanik.

Am 29.12.1912 wurde durch das Justizministerium des Landes der Neubau des königlich-preußischen Amtsgerichts auf dem Scheube/Brehmschen Grundstück beschlossen.

Baubeginn war im Oktober 1914.  Verantwortlich war Regierungs- und Baurat Franz Mosters. Das neue Amtsgericht wurde in einer Bauzeit von nur 25 Monaten errichtet und am 01.11.1916 seiner Bestimmung übergeben. Das Gebäude ist ein typischer mittelstädtischer Gerichtsbau der wilhelminischen Zeit

Es handelt sich um einen dreigeschossigen Putzbau mit L-förmigem Grundriss in neubarockem Stil mit hohem rustizierendem Sockelgesims und Kalksteingliederungen. Der Kernbau ist mit Mittelrisalit als Fassade zum Herzog-Moritz-Platz hin ausgerichtet. Innen befindet sich ein aufwendiges Vestibül mit opulenter Treppenhausausstattung. Zum Portal gehören dorische Säulen mit einem Balkon. Auf der Balkonberüstung befinden sich zwei Putten, eine mit Gesetzbuch und eine mit einem Aktenbündel im Arm; sie wurden von der Stadt Zeitz gestiftet. Über dem Portal liegt eine Kartusche mit Waage.

Seit seiner Einweihung diente das Gebäude neben der Justiz mehreren Behörden, u.a. dem Staatlichen Notariat, dem Liegenschaftsdienst, dem Rat des Kreises, Abt. Finanzen und der Staatsanwaltschaft als Amtssitz. Seit 1993 wird das Gebäude wieder ausschließlich von der Justiz genutzt.

Im Jahr 2004 wurde das Gebäude gründlich saniert. Im Jahr 2012 bekam es einen Fahrstuhl. Am 01.11.2016 wurde das Gebäude 100 Jahre alt.

 

 

Zum Seitenanfang